Zum Hauptinhalt springen

Förderungs- & Finanzierungsmöglichkeiten

Unsere fachkundigen Mitarbeiter*innen beraten Sie gern.

Viele Menschen fällt es auf Grund von Krankheit oder zunehmenden Alter schwer, Treppen aus eigener Kraft zu bewältigen. Gerade Rollstuhlfahrer sind besonders betroffen. Aus diesen Gründen ist ein Barrierefreier Zugang zu anderen Etage im Haus kaum noch, bis gar nicht mehr gewährleistet. Um dies zu ermöglichen, kann ein Treppenlift als verlässlicher Helfer im Alltag unabdingbar sein.

Wir erleben immer wieder, dass sich betroffene Menschen gegen einen Treppenlift entscheiden, ja sich noch nicht einmal mit diesem Thema auseinander setzen wollen, da sie glauben, eine solche Anlage nicht finanzieren zu können. Dabei sind diese Bedenken in den meisten Fällen vollkommen unbegründet.

Wenn bereits ein Pflegegrad vorliegt, zahlen Krankenkassen für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen, einen Zuschuss von bis zu 4000 Euro pro Versicherten. Leben z.B. zwei Personen mit Pflegegrad im Haushalt, sind sogar Förderungen bis 8.000 € möglich.

Es gibt aber auch verschiedene andere Träger, die Sie bei der Umsetzung Ihres Vorhabens unterstützen können, hier seien noch einige genannt.

  • Be­rufs­ge­nos­sen­schaft
  • Ver­sor­gungs­amt
  • So­zi­al­amt oder Kom­mu­ne
  • Agen­tur für Ar­beit
  • Haupt­für­sor­ge­stel­le oder Lan­des­wohl­fahrts­ver­band
  • SAB und KFW

Unsere Servicemitarbeiter*innen beraten Sie dabei gern zu den speziellen Förderungs- & Finanzierungsmöglichkeiten und helfen bei der Antragstellung.